Sich ergänzende Teile

Der Beobachter legt sich in die Halbkugel und visiert die Sterne durch ein Rohr an, dessen Ende durch den Metallring gehalten wird. Die Verlängerung des Peilrohres auf die Kugelinnenwand zeigt auf den gravierten Skalen die Sternposition. Damit trotz der Gänge keine Lücken in den Skalen entstehen, besteht das Instrument aus zwei komplementären Halbkugeln. Die Gänge liegen in den Halbkugeln gegeneinander versetzt, so daß die Skalen beider Kugeln sich ergänzen. Regelmäßiger Wechsel der Halbkugel ermöglicht Beobachtungen rund um die Uhr.

Jai Praksh Yantra: Innenansicht

Das Innere der Halbkugeln ist begehbar. Unten links das im großen Bild halb sichtbare Skalenzentrum.